Geburtshilfe

In der Geburtshilfe bevorzugen wir eine natürliche, sanfte und familienorientierte Geburtsleitung. Trotz 1.250 Geburten im Jahr ist in jedem Einzelfall eine individuelle Betreuung im Kreißsaal sowie auch auf der Wochenstation gegeben.
Unsere neu eingerichteten Familienzimmer bieten die Möglichkeit, dass die Väter für die Tage nach der Geburt gemeinsam mit ihrer Frau und dem Baby in einem appartementähnlich eingerichteten Zimmer übernachten können.

» Kampagne zur Stärkung der natürlichen Geburt
 

Babyfreundliche Geburtsklinik

Logo für Babyfreundliche Geburtsklinik




Es gibt viele gute Krankenhäuser, aber nur einige ausgezeichnete….

Wir gehören seit Juni 2005 dazu und sind erneut erfolgreich im März 2017 rezertifiziert worden!

www.babyfreundlicheskrankenhaus.de



Babyfreundlich steht für Qualität in der Geburtshilfe!

Die Frauenklinik im Siloah St. Trudpert Klinikum setzt sich dafür ein, dass in allen Bereichen in denen Schwangere betreut, Frauen entbunden und Neugeborene gepflegt werden eine optimale Förderung des Stillens stattfindet.

Wir setzen die „10 Schritte um die B.E.St.®-Kriterien zu erfüllen“ um.

  1. Wir haben schriftliche B.E.St.®-Richtlinien auf der Grundlage der „10 Schritte für eine Babyfreundliche Geburtsklinik zur Umsetzung der B.E.St.®-Kriterien“, die mit allen Mitarbeiter-/Innen regelmäßig besprochen werden.
     
  2. Wir schulen alle Mitarbeiter-/Innen so, dass sie über die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten für die Umsetzung der B.E.St.®-Richtlinien verfügen.
     
  3. Wir informieren alle schwangeren Frauen über die Bedeutung und die Praxis der Bindungs- und Entwicklungsförderung unter Einbeziehung des Stillens.
     
  4. Wir ermöglichen Müttern, unmittelbar nach der Geburt ununterbrochenen Hautkontakt mit ihrem Baby zu haben, mindestens 1 Stunde lang oder bis das Baby das erste Mal gestillt wurde.
     
  5. Wir zeigen den Müttern das korrekte Anlegen und erklären ihnen, wie sie ihre Milchproduktion aufrecht erhalten können, auch im Falle einer Trennung von ihrem Kind.
     
  6. Bei uns erhalten Neugeborene weder Flüssigkeit noch sonstige Nahrung zusätzlich zur Muttermilch, außer bei medizinischer Indikation.
     
  7. Wir praktizieren das 24-Stunden-Rooming-in, d.h. Mutter und Kind bleiben bei Tag und Nacht zusammen.
     
  8. Wir ermuntern zum Stillen/Füttern nach Bedarf.
     
  9. Wir geben gestillten Säuglingen keinen künstlichen Sauger.
     

Wir weisen die Mütter auf Stillgruppen und andere Mutter-Kind-Gruppen hin und fördern
die Entstehung von Stillgruppen.
Wir fördern den optimalen Start in eine gute Eltern-Kind-Beziehung und vermeiden Krankenhausroutinen, die das erste Kennenlernen stören könnten.

Wir halten uns an den Internationalen Kodex zur Vermarktung von Muttermilchersatzprodukten, d.h. wir verteilen keine Gratisproben künstlicher Säuglingsnahrung.

Auch wenn eine Mutter nicht stillt ist sie in unserer Klinik bestens aufgehoben, da wir uns um mehr als nur um die Ernährung ihres Kindes kümmern.

Weltweit gibt es mittlerweile 21.000 solch ausgezeichneter Krankenhäuser, in Deutschland lediglich 82 von ca.1000 Geburtskliniken.

Realisierung & Design: Agentur Lorch