• Header Siloah St. Trudpert Klinikum
    Bild Siloah St. Trudpert Klinikum, Gefäßchirurgie, Header
  • Header Corona Text
    Bild Siloah St. Trudpert Klinikum, roter Hintergrund mit Text
Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.

Aktuelles

Patientenbesuche im Siloah St. Trudpert Klinikum ab 1. Juni wieder möglich

Besuche unter Vorgaben wieder möglich

Ab dem 1. Juni 2021 dürfen Patienten wieder von einer Person am Tag Besuch empfangen.

Niedrige Inzidenzwerte machen Besuche im Krankenhaus unter Vorgaben wieder möglich – Besucher müssen getestet, geimpft oder genesen sein  –  Besuchszeiten von 14 bis 17 Uhr –  Testmöglichkeiten am Klinikum – FFP2-Maskenpflicht im gesamten Haus – Besuchsverbot bleibt für Risikobereiche wie Intensivstation und Covid-19-Stationen bestehen

Die gesunkenen Inzidenzwerte in Pforzheim machen es nach mehreren Monaten endlich wieder möglich: Patientinnen und Patienten des Siloah St. Trudpert Klinikums dürfen ab dem 1. Juni 2021 wieder Besuch empfangen; allerdings nur unter den folgenden Vorgaben und aktuellen Sicherheits- und Hygienemaßnahmen: Patientenbesuche sind jeden Tag nur zwischen 14:00 bis 17:00 Uhr erlaubt. Jeder Patient darf dabei täglich nur von einer möglichst festen Kontaktperson Besuch empfangen. Der Besuch selbst darf die Dauer einer Stunde nicht überschreiten.  

Desweiteren müssen sich alle Besucherinnen und Besucher am Eingang mit einer Selbstauskunft namentlich erfassen lassen und einen negativen Covid-19-Test vorlegen. Ein PCR-Test darf nicht älter als 72 Stunden, der Antigen-Schnelltest nicht älter als 48 Stunden sein. Der Nachweis einer vollständigen Impfung – die Zweitimpfung muss dabei länger als 14 Tage zurückliegen – bzw. einer Covid-19-Genesung gilt entsprechend als negativer Test. „Der Nachweis über den negativen Covid-19-Test muss von einer offiziellen Teststelle ausgestellt worden sein. Selbsttests werden von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am Eingang nicht akzeptiert“, betont Verwaltungsdirektor Fabian Dornoff. Für Besucher, die keinen negativen Test vorlegen können, ist eine Testmöglichkeit am Klinikum geschaffen worden. Klinikmitarbeiter testen hier täglich von 13:30 bis 16.00 Uhr. „Besucher, die sich erst vor Ort testen lassen können, sollten ausreichend Wartezeit einkalkulieren“, bittet der Verwaltungsdirektor um Verständnis. Um Zeit einzusparen, können Besucher die Selbstauskunft online vorab downloaden und ausfüllen.

FFP2-Maskenpflicht
Von den aktuellen Besuchsregelungen ausgenommen sind Risikobereiche wie die Intensivstation, die IMC sowie sämtliche Covid-19-Stationen. Hier werden wie bisher Besuche nur in Ausnahmefällen und nach ärztlicher Rücksprache gewährt. Während ihres Aufenthalts im Klinikum müssen alle Besucherinnen und Besucher während der gesamten Dauer eine FFP2-Maske tragen. Der Erwerb einer FFP2-Maske ist im Klinikums ebenfalls möglich. Grundsätzlich auf einen Besuch verzichten sollten Personen, wenn sie Krankheitssymptome aufweisen, Fieber und/oder einen Atemwegsinfekt haben.
Weiterhin Bestand haben auch die allgemeinen Regelungen, einen Mindestabstand von 1,50 m zu anderen Personen einzuhalten und auf eine gründliche und regelmäßige Händehygiene zu achten. Für eine Händedesinfektion können Besucher die Desinfektionsmittelständer auf den Stationsfluren nutzen.

Besuche auf der Wochenstation für Väter bzw. eine Kontaktperson ebenfalls wieder möglich
Gute Nachrichten auch für junge Eltern: Väter bzw. eine feste Kontaktperson dürfen die Mütter und Babys auf der Wochenstation wieder besuchen. Weiterer Besuch von Angehörigen oder Geschwisterkindern ist allerdings vorerst nicht möglich. Bislang durften Väter bei der Geburt ihres Nachwuchses im Kreißsaal mit dabei sein, konnten allerdings nach der Geburt nicht mit auf die Wochenstation. Die neuen Regelungen machen dies nun wieder möglich.