Bild Siloah St. Trudpert Klinikum, Intensivmedizinische Betreuung, Geräte der intensivmedizinischen Versorgung
Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.
Intensivmedizinische Betreuung

Informationen für Angehörige

Sehr geehrter Besucher, da Ihr/e Angehörige/r zur Zeit intensivmedizinisch behandelt wird, möchten wir Ihnen noch einige Informationen geben, bevor Sie Ihren Angehörigen besuchen.

Was Ihr Angehöriger benötigt

Auf unserer Station benötigt Ihr Angehöriger nur wenige persönliche Dinge, wie z.B.

  • Hygieneartikel
  • Zahnbürste/ Zahnpasta
  • Kamm/Bürste
  • Zahnprothesen
  • Rasierapparat
  • Hörgeräte
  • Brille
  • Hausschuhe
  • Ggf. einen Kopfhörer für das Radio/TV-Gerät

Alle für die Körperpflege benötigten Dinge, wie Waschlappen und Handtücher werden von der Station gestellt. Da für Wertsachen keine Haftung übernommen werden kann, sollten Sie diese in Absprache mit dem Pflegepersonal mit nach Hause nehmen.

Es können gerne auch persönliche Gegenstände mitgebracht werden, aus hygienischen Gründen bitte nur Schnittblumen. Speisen und Getränke sollten nur in Absprache mitgebracht und verabreicht werden.

Besuchanmeldung

Damit wir die Besuche der Patienten mit unseren Tätigkeiten besser koordinieren können, möchten wir Sie bitten, vor jedem Betreten der Station zu klingeln. Sollten wir beim ersten Klingeln nicht sofort reagieren, warten Sie bitte noch einen Augenblick, wir kümmern uns schnellst möglich um Sie! Sollten Sie noch warten müssen, nehmen Sie in der Besucherzone Platz, dort werden Sie auch abgeholt.

Bitte beachten Sie, dass durch Untersuchungs-, Behandlungs- und Pflegemaßnahmen, sowie Schichtwechsel und Dienstübergaben unvorhergesehene Wartezeiten entstehen können. Ihre Wartezeit können Sie gerne in der Caféteria im Untergeschoss überbrücken.

Die Besuchszeit sprechen Sie bitte mit den Mitarbeiter/innen der Intensivstation ab.

In der Regel dürfen nur nächste Angehörige zum Patienten. Kinder nach vorheriger Absprache. Außerdem maximal 2 Personen gleichzeitig. Kurzbesuche strengen erfahrungsgemäß weniger an.

 

Wichtige Informationen

Hygienische Maßnahmen

Wir bitten Sie, die Hände zu desinfizieren, was auch nach dem Besuch stattfinden sollte.Hierfür befindet sich ein Desinfektionsmittelspender seitlich neben der Eingangstür.

Ein Schutzkittel (im Schrank des Wartebereichs) ist nur nötig, wenn Sie dazu von der Pflegeperson aufgefordert werden.

Ihre Jacke und Taschen können Sie in einen Schrank einschließen (Schlüssel abziehen).
Sie dürfen sie aber auch mit ins Zimmer nehmen.

Rücksichtnahem gegenüber anderen Patienten

Um Ihre/n Angehörige/n und auch Mitpatienten nicht zu überfordern, sollten sich nicht mehr als zwei Besucher gleichzeitig am Bett aufhalten. Bitte haben Sie Verständnis, dass  telefonische Auskünfte nur von Ärzten und auch nur an feste Bezugspersonen erteilt werden dürfen.

Arztgespräche

Arztgespräche mit Patient und Angehörigen sind in der Regel zwischen 15 und 18 Uhr möglich, in besonderen Situationen jedoch auch außerhalb dieser Zeiten nach Vereinbarung.
Es ist hilfreich, wenn Sie uns als nächster Angehörige Ihre Telefonnummern (auch Mobil) hinterlassen, dass wir Sie - wenn Sie dies wünschen - bei unvorhergesehenen Ereignissen jederzeit erreichen können.

Bei Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Telefonische Auskünfte versuchen wir im Interesse unserer Patienten zu vermeiden. Es ist für uns hilfreich, wenn wir unter den nächsten Angehörigen eine Kontaktperson haben, welche über das Befinden des Patienten informiert wird, und dann ihrerseits die weiteren Angehörigen informiert.